Das Warten hatte nun ein Ende. Heute Vormittag wurde das Maislabyrinth Fensterbach eröffnet. Kurz vor 9 Uhr trafen bereits die ersten Gäste ein.

Die ersten Besucher wurden von Manuela Pronath (rechts) herzlich in Empfang genommen.

Trotz regnerischen Aussichten fanden die ersten Besucher den Labyrinth Eingang und irgendwann auch wieder den Ausgang. Es gibt ja bekanntlich kein schlechtes Wetter, es gibt nur die falsche Kleidung.

Dieser junge Mann ist bestens vorbereitet.

Das Freihölser Maisfeldlabyrinth hat es in sich und ist nichts für schwache Nerven. An die wöchentlich wechselnde Maislabyrinth Schnitzeljagd haben sich auch schon ein paar Besucher gewagt. Familie Pronath hat im Labyrinth viele informative Tafeln angebracht, die den Verbraucher über den Mais und die Landwirtschaft informieren. Die Tafeln müssen gefunden und dabei verschiedene Fragen beantwortet werden. Am besten funktioniert das in Teamwork. Die Kinder suchen zum Beispiel die Plätze mit den Hinweisen und können dann, gemeinsam mit ihren Eltern, alles rund um den Maisanbau erfahren. Außerdem werden Ausdauer, Orientierungssinn und Geduld trainiert. Ein perfektes Trainingslager für Klein und Groß.

Standort- und Infotafel Beispiel

Die Preise für das Schnitzeljagd Gewinnspiel spendieren Partnerunternehmen. Mehr dazu unter http://maislabyrinth-fensterbach.de/schnitzeljagd/

Der Hauptpreis ist ein John Deere Tretbuldog für Kinder
Sponsor: Birner Landtechnik, Amberg.

Auf die Plätze – fertig -los!