Ein kleines Sommermärchen neigt sich dem Ende

Maislabyrinth Fensterbach 2021 – Eingangsbereich

Über 5 Wochen (06.08 – 13.09.2021) konnte man seinen Orientierungssinn im Maislabyrinth Fensterbach auf die Probe stellen. Aus nah und fern reisten die Besucher an und bewiesen Ausdauer und Ehrgeiz bei der Schnitzeljagd durch den oberpfälzer Dschungel.

Insgesamt haben die Besucher erfreulicherweise wenig Abfall auf dem Ackerboden hinterlassen. Dennoch war die Instandhaltung der Anlage aufwendiger als erwartet. Zum einen auf Grund des starken Regens. Aber eher deshalb, weil häufig unzählige Maiskolben und umgetretene Maisstängel von den Wegen beseitigt werden mussten.

„Vielleicht dachten einige Menschen, dass wir den Mais zum Spaß für das Maislabyrinth angebaut haben. Wir hoffen sehr, dass wir mit dem Rundgang durch das Maislabyrinth die Besucher aufklären konnten. Sie wertvolles Wissen über den Maisanbau und die Landwirtschaft mit nach Hause nehmen und den respektvollen Umgang mit den Pflanzen an die Kinder weitergeben,“ berichtet Thomas Pronath.          

Maislabyrinth Fensterbach Wegweiser am Eingang

Familie Pronath bedankt sich herzlich bei den Besuchern, Helfern sowie den Firmen, die Preise für das Gewinnspiel gesponsert haben.

Die Verlosung der Schnitzeljagd Preise findet am 14.09.2021 statt. Die Gewinner werden anschließend benachrichtigt. Link zu den Sponsoren

Luftaufnahme vom Maislabyrinth Fensterbach 2021 (Toni Wittmann)

Ob es noch einmal ein Maislabyrinth geben wird, steht noch nicht fest. Familie Pronath arbeitet derzeit aber schon an einem neuen Projekt. Es wird bald eine Milchtankstelle mit Rohmilch aus eigener Herstellung geben. Daneben soll auch eine kleine Auswahl an regionalen Produkten angeboten werden.