Liebe Besucher (m/w/d),

im Frühjahr 2021 war der Startschuss für unser Maislabyrinth. Auf dem 9 Hektar großen Acker, zwischen Knölling und Freihöls, sollte ein gigantisches Labyrinth ausgesäht werden.

Maislabyrinth Säen im Frühjahr 2021
John Deere 6.250 R mit 8 reihigen Kuhn Maissähgerät

Eine Premiere für Betriebsleiter Thomas Pronath aus Freihöls. Ein Informatiker hatte eine spezielle Software für das Labyrinth programmiert. Als es an die Umsetzung am Feld ging, lief nicht alles nach Plan. Einige Wege im Irrgarten mussten deshalb nachträglich händisch freigeschnitten und nachgebessert werden. Dafür hat der Eigentümer mit Familie in den letzten Wochen viel Herzblut und Arbeitsstunden investiert. Das alles, obwohl lange nicht mal klar war, ob das Maislabyrinth wegen Corona geöffnet werden kann.

Luftaufnahme Maislabyrinth Fensterbach – Bild: Toni Wittmann – unendlicht.fotografie

Inzwischen ist ein prachtvolles Maisfeld herangewachsen. Auf dem sandigen Boden zwischen Freihöls und Knölling braucht der Mais besonders viel Wasser. Die Niederschläge haben das Wachstum positiv beeinflusst und der Mais ist durchschnittlich bis zu 3 Meter hoch gewachsen. Mal so eben darüber hinaus nach dem Weg schauen ist also selbst für groß gewachsene Mitmenschen kaum möglich.

Soviel ist gewiss: Das Maisabyrinth Fensterbach ist nichts für schwache Nerven. Ein paar Schönheitsmarkel gehören dazu, schließlich ist irren menschlich.

Erst kürzlich haben wir ein paar Testläufer durch das Labyrinth gejagt und dabei war die erste Aussage „Boah Alter, is des schwer!“ (Lena, 14 aus Dürnsricht). Am Ende waren alle Tester restlos begeistert und kommen gerne wieder.

Wir sind nun sehr erleichert, dass wir die Genehmigung für die Eröffnung unseres Maislabyrinths haben und auch schon ganz bald in einem kleinen Umfang öffnen dürfen.

Familien mit Kinder sollten etwa 1,5 Stunden einplanen. Es wird eine Schnitzeljagd mit tollen Preisen für Jung und Alt geben. Wir empfehlen die Karte (Vogelperspektiv) mit dem Handy abzufotografieren. Menschen mit weniger gut ausgeprägten Orientierungssinn oder Platzangst sollten lieber draußen spazieren gehen und die oberpfälzer Landschaft genießen.

Wichtige Hinweise

1. Es gelten die allgemein gültigen Schutz- und Hygienemaßnahmen.

Allgemeine Schutz- und Hygienemaßnahmen

2. Es gibt KEINE Verpflegung / Getränkeausschank
Deshalb bitten wir euch selbst zu versorgen. Hinterlasst in dem saftigen Maisfeld bitte nichts, außer eure eigenen Fußspuren. Sonst schicken wir euch die Wildschweine 😉

3. Eltern haften für ihre Kinder! Unter 12 Jahren ist das Betreten nur mit einer Erwachsenen Person gestattet. Das Gelände ist nur eingeschränkt mit einem Kinderwagen oder Rollstuhl geeignet.

4. Empfohlene Ausrüstung

  • Sonnenhut
  • festes Schuhwerk
  • bei Regenwetter Gummistiefel
  • Anti-Mückenspray
  • Kugelschreiber (es gibt wöchentlich wechselnde Gewinnspiele)
  • Getränk (keine Verpflegung vor Ort)
  • Bar/Cash oder kontaktloses Zahlen per PayPal

5. Das Verlassen der Labyrinth Wege ist untersagt. Insgesamt ist das Maisfeld 9 Hektar groß. Das Labyrinth darin erstreckt sich auf ungefähr 6 Hektar. Oberhalb der Labyrinth-Kuh (Norden) verläuft die Zugstrecke Amberg-Schwandorf. Bitte bleibt immer auf den vorgesehenen Wegen. Dann kommt ihr sicher ans Ziel.

6. Rauchen ist nicht gestattet.

7. Hunde müssen leider draußen bleiben.

8. Zur Orientierung stellen wir, verteilt auf das ganze Labyrinth, 10 von diesen Standort Tafeln auf.

Standortbeschilderung Maisfeldlabyrinth Fensterbach

9. Der Eintrittspreis beträgt 5 €

Kinder von 3-15 Jahre 3 €
Kinder bis 3 Jahre sind frei

Ermäßigung für Schüler, Studenten, Schwerbedinderung, Rentner, Ehrenamt 3 €

Familien (Eltern mit Kinder) 12 €

Gruppen/Vereine wenden sich bitte rechtzeitig per Email an
info@maislabyrinth-fensterbach.de

Möglichkeiten zur Bezahlung

BAR / CASH
Bitte Bargeld passend mitbringen. Unsere Kasse Rosi kann nicht wechseln.

Kontaktloses bezahlen via PayPal an paypal@maislabyrinth-fensterbach.de
PayPal-App und -Konto erforderlich

10. Der Mais und die Kolben im Maislabyrinth gehören den Tieren

Der Mais im Maislabyrinth Fensterbach ist Futtermais und wird als Tierfutter angebaut (Sorte Metronom). Bitte lasst die Maiskolben am Stängel. Der Mais ist kein Spielzeug. Die Kolben sind noch nicht reif und schmecken auch nicht wie Zuckermais. Optisch ähneln sich die Maissorten, unterscheiden sich aber in Geschmack und Korngröße. Der Zuckermais, der bei uns Menschen auf dem Teller landet ist im Vergleich zum Futtermais süß, da er Zucker enthält.

Wir freuen uns auf euren Besuch und wünschen euch viel Spaß im Maislabyrinth Fensterbach.

Eure Familie Pronath, Freihöls

#landwirtschaftausleidenschaft #landwirtschaftverbindet #landwirtschafthautnah